Jugendliche

  • Lernziel-Ebenen und Lehrpläne

    Was haben Lehrpläne mit Lernziel-Ebenen zu tun?

    Kompetenzorientierte Lehrpläne (KoRe-Lehrpläne) gehen auf der Richtziel-Ebene von Berufsbildern und

    ...
  • Portfolio Beurteilung

    Was ist ein Lernportfolio?

    Ein Lernportfolio ist eine ausgewählte Dokumentation, die zeigt, wie Lernende bestimmte Ziele erreicht haben oder an welcher Stelle sie auf dem Weg zu diesen Zielen sind.

    Charakteristische

    ...
  • Störungen im Unterricht

    Die meisten grösseren Störungen und Konflikte können vermieden werden, wenn der Unterricht nach erwachsenenbildnerischen Grundsätzen (aktivierend, wertschätzend, abwechslungsreich, zielorientiert, handlungsorientiert, erkenntnisorientiert, transferorientiert,

    ...
  • Kompetenzen oder Soft Skills?

    Soft Skills / Lebenskompetenzen

    Unter Soft Skills werden Kompetenzen zusammengefasst, die nicht rein kognitive oder psychomotorische Fähigkeiten umfassen, sondern mit der Haltung und Persönlichkeit eines Menschen zu tun

    ...
  • Emotionaler Lernzielbereich

    Lernziele für die emotionalen Lehr- und Lernaspekte

    Für den emotionalen Lernziel-Bereich bietet sich eine Taxonomie der Emotionen und ihrer Steuerung (emotionale Intelligenz) an. Diese befasst sich mit dem Zulassen von Emotionen über die Impulskontrolle bis zur

    ...
  • Erkenntnisorientierung

    nach Norbert Landwehr: Neue Wege der Wissensvermittlung

    Erkenntnisorientierter Unterricht ist dadurch gekennzeichnet, dass

    • Lernen verstanden wird als Anpassung / Ausdifferenzierung kognitiver Strukturen;
    • ...
    • Wie Jugendliche lernen

      Lernen und Lebensalter

      Aktuelle Forschungen zeigen, dass sich das Gehirn länger entwickelt und verändert, als man bisher angenommen hat. Der präfrontale Kortex (Hirnrinde) reift langsam und dessen Entwicklung kommt erst im Erwachsenenalter zum Abschluss.

      ...
    • Jugendliche kompetenzorientiert unterrichten

      Lehrauftrag gemäss Bildungsverordnung (BIVO)

      Die Berufsfachschule vermittelt den Lernenden die notwendigen theoretischen Berufskenntnisse, die allgemeinbildenden Kenntnisse sowie Turnen und Sport. Sie fördert berufsübergreifende Fähigkeiten und unterstützt die

      ...
    • Selbstgesteuertes Lernen fördern

      Erwachsene (und Jugendliche) lernen besser, wenn sie ihre Lernprozesse selber mitsteuern können. Was mit selber mitsteuern genau gemeint ist, wird unterschiedlich definiert; es ist von selbstgesteuertem, selbstorganisierten (SOL), selbstverantwortetem, selbstsorgendem Lernen

      ...
    • Leistungsbeurteilung

      Noten enthalten Informationen über die Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten der Lernenden. Sie ermöglichen einen summativen Überblick über die Leistungen einer Klasse in einem Fach. Gleichzeitig informieren sie Eltern, Lehrende, Arbeitgeber über den

      ...
    • Andere in ihrer Veränderung unterstützen

      Wenn Erwachsene in ihrer Unterstützungskompetenz gefördert werden sollen, ist zunächst eine klare Unterscheidung zwischen der Beratungs­ und der Fördersituation zu machen.

      Beratungssituation

      Eine Beratung ist

      ...
    • Die Rollen der Lehrperson

      Lernende richten zu verschiedenen Zeitpunkten unterschiedlichste Erwartungen an Lehrpersonen. Diese sollten deshalb in der Lage sein, unterschiedliche Rollen abzudecken. Lehrpersonen dürfen sich nicht auf eine einzige Rolle zurückziehen und glauben, damit wäre ihre

      ...
    • Transferorientierung

      Transferorientierter Unterricht ist dadurch gekennzeichnet, dass

      • er in Modulen / Lehrgängen angeboten wird, die zu einem anerkannten Abschluss führen;
      • dass der gleiche Stoff auf dem gleichen Niveau mit dem gleichen Abschluss von
      ...
    • Lebenskunst - rational betrachtet

      "Es ist Unsinn - sagt die Vernunft. Es ist was es ist - sagt die Liebe. Es ist Unglück - sagt die Berechnung. Es ist nichts als Schmerz - sagt die Angst. Es ist aussichtslos - sagt die Einsicht. Es ist was es ist - sagt die Liebe. Es ist lächerlich - sagt der Stolz. Es ist leichtsinnig
      ...
    • Erziehen

      «Soziale Kompetenzen fallen nicht vom Himmel, sondern jedes Kind hat von klein auf auch diesbezüglich eine Entwicklungsgeschichte.» Diese werde zwar wesentlich von aufmerksamen und liebevollen Eltern geprägt, also von dem, was man gemeinhin Erziehung nennt. Aber

      ...
    • Andragogik versus Pädagogik

      Andragogik = Didaktik für Erwachsene

      Der Begriff Andragogik ist eindeutig, er bezieht sich auf das Unterrichten von Erwachsenen. Gemäss Duden heisst Andragogik "Wissenschaft von der Erwachsenenbildung".

      Andragogik heisst, sich mit den Bedürfnissen

      ...
    • Soft Skills verbessern

       

      "Eine Angewohnheit kann man nicht aus dem Fenster werfen. Man muss sie  die Treppe hinunterlocken, Stufe für Stufe." nach Mark Twain

        

      Soft Skills werden den Kindern nicht einfach so mit in die Wiege

      ...
    • EQR - Der europäische Qualifikationsrahmen

      Um die Vergleichbarkeit von Qualifikationen und Qualifikationsniveaus zu erleichtern wurde der Europäische Qualifikationsrahmen geschaffen. Er hat den Charakter einer Empfehlung der europäischen Kommission aus dem Jahre 2006. Das Kernstück des EQR besteht aus acht

      ...
    • Lernleistungsstörungen

      Arten von Lernleistungsstörungen

      Es kann unterschieden werden zwischen Lernhemmungen, Lernstörungen und psychosozialen Krisen. Mit Hilfe einer ...

    • Soft Skills fördern bei Jugendlichen

      Die Jugend soll ihre eigenen Wege gehen, aber ein paar Wegweiser können nicht schaden.

      Pearl S. Buck

      Soft Skills Release 2.0

      Kennen Sie das? Aus einem zufriedenen aufgestellten Schulkind wird ein

      ...